Festsaal

Gestatten – Festsaal Kreuzberg, Berliner Kulturstandort mit Tradition. 

Neuer Standort, neue Webseite, neuerdings mit Küche und mit Biergarten. Das Programm ist wie gehabt; immer einen Besuch wert.

Anders ausgedrückt: die ca. 3 1/2 Jähriger Suche hat ein Ende. Ab dem 01.01. haben wir das ehemalige White Trash samt der bisher noch wenig in Erscheinung getretenen Konzerthalle übernommen. D.h. es wird wieder einen Ort geben, an dem musiziert, diskutiert und geboxt wird. Manchmal alles an einem Tag. Einen Ort für Kulturveranstaltungen jeglicher Art, unabhängig, laut, liebvoll, vielseitig und unberechenbar.

Eins versprechen wir aber hoch und heilig: wenn noch mal etwas brennt bei uns, dann ist es die Luft, das Herz, evtl. die Augen, aber nicht der Saal.

Für einen ersten Eindruck geht's hier entlang.

__

Festsaal Kreuzberg: A Berliner cultural hotspot with roots

New location, new website, new kitchen and beer garden. But the program is the same: always worth a visit!

In other words: our 3 and a half year search for a location has come to an end. From the beginning of 2017, we have taken over the former White Trash restaurant and newly-initiated concert hall. That means there will again be a place for music, discussion and boxing. Sometimes all at once. Festsaal is a place for cultural events of all kinds: independent, bold, tender, versatile and unpredictable.

There is one thing we promise, cross our hearts: no matter how hot it gets, if anything burns at Festsaal again, it will be the air, our hearts, or maybe our eyes, but never the hall.

Click here for some impressions.

 

Einlass

DJ Premier | Berlin

DJ Premier, auch Premo, gilt als einer der einflussreichsten und wichtigsten Produzenten des Hip-Hop der amerikanischen Ostküste. Bekannt wurde er als Teil des Hip-Hop Duos Gang Starr, als Produzent arbeitet er unter anderem mit Künstlern wie Jay-Z, Snoop Dog oder Notorious B.I.G. zusammen, und als DJ überzeugt er vor allem durch den Einsatz von Soul und Jazz Samples gepaart mit punktgenauen Vocal-Scratches.

Einlass

Crowbar at Festsaal Kreuzberg

MAD TOURBOOKING, Direct Booking, Core Tex und STAR FM FROM HELL präsentieren:

+ EARTH SHIP
+ Piece

 

For nearly three decades, the name Crowbar has been synonymous with HEAVY. Since rising ominously from the swamplands of New Orleans in 1990, they’ve been hailed internationally as one of the world’s foremost purveyors of crushing, melodic sludge. Crowbar’s eleventh and latest album, The Serpent Only Lies, is both an affirmation of the band’s staying power and a nod to their legacy. “To me, it’s a fresh-sounding version of old-school Crowbar,” says vocalist, guitarist and mastermind Kirk Windstein. “I intentionally went back and listened to a lot of old Crowbar stuff, like the self-titled and Broken Glass albums, to get a feel for what my mindset was 20-plus years ago. I also went back and listened to the bands that influenced Crowbar in the beginning, like Trouble, Saint Vitus, Melvins, and the first Type O Negative record. So it was kinda me doing my homework.”

The result is an album that stands toe-to-toe with those early Crowbar classics while maintaining the lumbering hooks of mid-period standouts like 1998’s Odd Fellows Rest and 2000’s Equilibrium. Bolstered by massive riffage, new songs “I Am The Storm,” “Embrace The Light” and the title track explore the themes of life, loss and spirituality, respectively. “Even lyrically, the approach was a little more old-school,” Windstein offers. “Some of the songs have less lyrics to let the riffs breathe a little more, which I had kind of gotten away from over the years. It was a conscious thing to go back to that.”

The album’s bruising centerpiece “The Enemy Beside You” opens with the line “If you grow a set of balls, you might just change your life.” It’s a rallying call to woe-is-me types everywhere. “The song is not about anyone in particular—it’s about negative people in general,” Windstein explains. “People who bitch about everything, but don’t get up and do anything for themselves. I know a lot of people like that. If you need a job, get off your ass and get one. If you need to get off dope, go get help. Don’t just sit there and whine about it.”

The tour cycle for The Serpent Only Lies marks the return of original Crowbar bassist Todd “Sexy T” Strange, who left the band back in 1999 but now joins Windstein, drummer Tommy Buckley and guitarist Matt Brunson in forging Crowbar’s future. “Todd helped start the band, so having him back is important to me and, I think, the fans,” Windstein offers. “It’s a great feeling to be standing onstage next to him. It’s a breath of fresh air for the band and makes us stronger.”

“Having this be our eleventh record, we’re very fortunate because so many bands don’t last this long,” Windstein adds. “My whole outlook on music as a career is the Motörhead outlook, which is that slow and steady wins the race. If you continue to put out killer records, continue to kick ass onstage every night and continue to treat your fans with respect, that’s the stuff people will remember.”

Einlass

Konono No 1 • Stella Chiweshe

Konono N°1 wurde in den 1960er Jahren als „L’Orchestre Folklorique Tout Puissant Konono N°1“ von Mingiedi Mawangu, einem Virtuosen auf der Likembe (= Daumenklavier), in Kinshasa gegründet. In den 1980er Jahren wurde der erste Track der Band außerhalb des Kongo auf einer Compilation namens Musiques Urbaines a Kinshasa in Zaïre veröffentlicht und Vincent Kenis war so fasziniert davon, dass er für lange Jahre versuchte, die Band ausfindig zu machen. Das gelang ihm erst in den frühen 2000er Jahren und mündete 2004 in der Veröffentlichung des ersten Congotronics-Albums. Der hypnotische und neue Sound der Band mit ihren elektrisch verstärkten Daumenklavieren und der wilden Rhythmus-Gruppe eroberte direkt die Indie- und Elektronik-Szene. Auftritte bei großen Rockfestivals wie Coachella, ATP, Sonar oder The Big Chill, gemeinsame Projekte mit Künstlern wie Björk oder Herbie Hancock folgten, Bands wie Grizzly Bear, Wilco, Animal Collective, Beck oder Thom Yorke nannten sie als großen Einfluss und für ihre Zusammenarbeit mit Herbie Hancock an dem Album The Imagine Project bekam sie 2011 einen Grammy. Ein für den Grammy nominiertes Live-Album (Live at Couleur Café) erschien 2008 und das nächste Studioalbum Assume Crash Position 2010. Mawangu ist mittlerweile verstorben und sein Sohn Augustin ist seitdem Kopf der Band.

STELLA CHIWESHE - The Mbira Queen of Zimbabwe
listen: https://stellachiwesheofficial.bandcamp.com/
look: https://www.youtube.com/user/StellaChiweshe/videos

Her Majesty - The Queen of Mbira music from Zimbabwe - like Stella Rambisai Chiweshe is affectionately called, is the first female artist who gained in prestige and has been honoured with recognition in a music tradition that's been dominated by men: in Mbira music - known as the backbone of Zimbabwean music.

Working as a musician since more than 40 years she is a well respected setting an example for the rest of the women musicians in Zimbabwe. She is a professional artist, in the entertainment industry and in the international music circuit. In Zimbabwe she released more than 20 singles of Mbira music of which her first single Kasahwa went gold in 1975.

After Independence, she was invited to become a member of the original National Dance Company of Zimbabwe, where she soon took the part of a leading Mbira Solo player, dancer and actress. Her work will always be remembered. Her Solo work has established herself as one of the most original artists in the contemporary African scene using mbira music to show the depth and power of her traditional spiritual music at home and abroad.

Chiweshe's experience has been stimulating her to introduce Mbira music to the occidental context without loosing the relation to her Zimbabwean tradition. Since then she has won several awards in her country. In 2003 the University of Zimbabwe honoured her with the Masters Degree in Arts.

On decks: DJ FETT - Congolese & East African 7" selection

Presented by:
Digital in Berlin
Jungle World

Einlass

Slowdive in Berlin

ListenBerlin & Konzertbüro Schoneberg präsentieren:

Slowdive(band)

Hören & Sehen: https://youtu.be/ogCih4OavoY

Ticketpreise: 
Vorverkauf: 24,00 EUR (inkl. USt, zzgl. Vorverkaufsgebühren)

Tickets im Vorverkauf:
listen.berlin: goo.gl/nmqiPC (print@home möglich)
Koka 36: goo.gl/uLTNEE
 


Nach 22 Jahren kehren Slowdive mit „Star Roving" zurück, ihrem ersten neuen Song seit dem 1995 erschienenen Album „Pygmalion". Seit einiger Zeit wurde an neuer Musik gearbeitet und jetzt kann die Band endlich den sehnlichsten Wunsch ihrer geduldigen Fans erfüllen. Mit Neil Halstead (Gesang, Gitarre, Keyboard), Christian Savill (Gitarre), Nick Chaplin (Bass), Rachel Goswell (Gesang) und Simon Scott (Schlagzeug, Elektronik) verkörpert „Star Roving" die Mühelosigkeit, für die Slowdive bekannt sind.

Einlass

Intellectual Fight Club VII

Der Intellectual Fight Club ist zurück!

Sei dabei, beim anspruchvollsten Wettbewerb der Welt: dem Schachboxen!
Drei Kämpfe - sechs toughe und smarte Amateure im Ring! Die Boxrunden werden hart, das Schachspiel wild und - wie bei jedem unserer Events - wird der Laden brennen!
Heiße Kämpfe, coole Drinks… auf in den Festsaal Kreuzberg! Einlass ab 20 Uhr.

Stahlharte Muskeln, scharfer Verstand. Testosteron, Adrenalin, Nerven wie Drahtseile - der Festsaal Kreuzberg ist am 7. April 2017 THE place to be!

Save money und bestelle deine Online-Tickets hier: https://chessboxingifc7.eventbrite.com/
Ausreichend Tickets an der Abendkasse können wir nicht garantieren!

Wollt ihr mehr Hintergrund Infos zum Event un zu den Kämpfer, dann hört mal in unseren podcast von meinsportradio herein https://itunes.apple.com/de/podcast/schachboxen/id1106516805?mt=2

Ein großes Dankeschön gilt unseren Unterstützern:
Acquia https://www.acquia.com/de
Inovisco Mobile Media AG www.inovisco.com
faces Veranstaltungstechnik www.facesvt.de
BENLEE www.benlee.de
REALGESTALT www.realgestalt.de
Meinsportradio www.meinsportradio.de
Chess.com www.chess.com


********** URBAN AMATEUR CHESSBOXING **********


INTELLECTUAL FIGHT CLUB IS BACK!

Join us on FRIDAY, 7th APRIL for the 7th time, as we open the gates and present ordinary people giving their all in the most demanding competition on our planet: a chessboxing fight! This is the first Intellectual Fight Club event out of 3 this year.

Once again, 3 fights are scheduled. The fights are hard, the chess games are wild and, as always, the venue will be on fire! The bar will be open during and after the event. You never know what to expect in any given chessboxing match, and these fights will be no exception! Doors open at 20:00.

Make sure to get your tickets ahead of time to save money! Box Office Bird tickets/Abendkasse are considerably more expensive and there is always a chance we may sell out beforehand.

We will be posting updates about the event on this page throughout the next weeks. Listen to our podcast with meinsportradio to hear background stories about the event and its fighters: https://itunes.apple.com/de/podcast/schachboxen/id1106516805?mt=2 (in German only)

We look forward to seeing you at IFC VII!

A big thanks to all of our amazing supporters:
Acquia https://www.acquia.com/de
Inovisco Mobile Media AG www.inovisco.com
faces Veranstaltungstechnik www.facesvt.de
BENLEE www.benlee.de
REALGESTALT www.realgestalt.de
Meinsportradio www.meinsportradio.de
Chess.com www.chess.com

Einlass

Festen Berlin - Hope/ Friends Of Gas/ Gewalt/ Spezieller Gast

FESTEN
Keine Gästeliste, kein Logo, keine Sponsoren, keine Medienkooperation, fairer Eintritt, keine Running Order, kein Bullshit.

LINEUP:
Spezieller Gast
Hope
Friends Of Gas
Gewalt

DJs: Sunny, Frank Geber

Einlass:
20.00
Start:
21.00
Eintritt:
15.00€ AK / Vvk 15,00€ (+1,50€ Vvk Gebühr)

Tickets:
https://www.koka36.de/festen_ticket_81420.html

oder Online Tickets unter:

https://www.ticketbu.de/produkte

Einlass

Temples | Berlin

Zwei Jahre nach der Veröffentlichung des Debütalbums “Sun Structures” melden sich James Bagshaw (Gesang & Gitarre), Tom Walmsley (Bass), Sam Toms (Drums) & Adam Smith (Keys) nun mit ihrem zweiten Album “Volcano” zurück. Aufgenommen und produziert wurden die zwölf neuen Songs von der Band selbst im hauseigenen Studio in Kettering. Natürlich bleibt das Quartett auf “Volcano” ihrem cleveren Psych-Pop-Sound treu, doch scheint das nur noch ein Teil ihres klanglichen Schaffens zu sein. “If there’s a sense of scale it was really just a result of implementing a load of things that we didn’t know about the first time around”, so Sänger James Bagshaw. Thomas Walmsey, der die Band zusammen mit James gegründet hat, fügt über das Album hinzu: “we discovered a lot as we went along, and the excitement at having done so radiates.”

// Melt! Booking, Intro Magazin, ByteFM, Herzmukke, MusikBlog, Vevo und I Heart Beat präsentieren:

// Temples
10.04. Berlin, Festsaal Kreuzberg

// VVK-Start: 13.01. | 11:00

Einlass

Mark Ernestus' Ndagga Rhythm Force • Master Musicians of Jajouka

21:00 • THE MASTER MUSICIANS OF JAJOUKA led by BACHIR ATTAR
22:30 • MARK ERNESTUS' NDAGGA RHYTHM FORCE
On decks: BURNT FRIEDMAN

Festsaal Kreuzberg is happy to present a co-headliner bill of the special kind!

Five years into the project, with two acclaimed albums and dozens of triumphant international performances to its name, Yermande announces a thrilling new phase for this Dakar-Berlin collaboration: emphatically a giant step forward. The group of players is boiled down to twelve for recordings, eight for shows; sessions in Dakar become steeply more focussed. ‘This time around I was better able to specify what I wanted right from the initial recording sessions in Dakar,’ says Ernestus, ‘and further in the production process I took more freedom in reducing and editing audio tracks, changing MIDI data, replacing synth sounds and introducing electronic drum samples.’ Right away you hear music-making which has come startlingly into its own. Rather than submitting to the routine, discrete gradations of recording, producing and mixing, the music is tangibly permeated with deadly intent from the off. Lethally it plays a coiled, clipped, percussive venom and thumping bass against the soaring, open-throated spirituality of Mbene Seck’s singing. Plainly expert, drilled and rooted, the drumming is unpredictable, exclamatory, zinging with life. Likewise the production: intuitive and fresh but utterly attentive; limber but hefty; vividly sculpted against a backdrop of cavernous silence. Six chunks of stunning, next-level mbalax, then, funky as anything.

The Master Musicians of Jajouka led by Bachir Attar
http://www.jajouka.com/

"A 4,000 year-old rock'n'roll band.” - William S. Burroughs"

The Master Musicians Of Jajouka became a counter-cultural icon when Brian Jones of The Rolling Stones confessed that even he had trouble standing up to “the constant strain of the festival” during the performances he recorded in their tiny village in the foothills of Morocco’s Rif Mountains. Their reputation was cemented when Rolling Stones Records released Brian Jones presents the Pipes of Pan at Joujouka in 1971, and that reputation continues today.

Tradition says that Jajouka’s music was a gift from Sidi Achmed Sheik, one of the first Islamic missionaries to visit the village and a revered saint whose tomb provides baraka, or healing spiritual power, to the villagers. This syncretic music may also be a survival of the worship of Pan and Astarte, and the rites of the ancient Roman Lupercalia. Each year, the goat-like Bou Jeloud emerges from his cave above the village, lured by the beat of drums and the blare of rhaitas (Moroccan double reed horns) to bring fertility to the village. Led by Bachir Attar, The Master Musicians of Jajouka continue to bring this ancient tradition into the 21st century. They’ve played all over the world, become the most recorded act in the Islamic world, appeared in multiple films, and welcomed a host of luminaries to their village – from Ornette Coleman and William S. Burroughs to Mick Jagger and Talvin Singh.

Presented by:
Digital in Berlin
Jungle World

Einlass

Princess Nokia, Farai, Mechatok (DJ)

Due to conflict with obligations in the US, Princess Nokia is not able to perform at CTM 2017 Festival on 4 February. She sincerely apologizes to her fans, but is excited to announce this spring concert at the new Festsaal Kreuzberg.

Princess Nokia: https://soundcloud.com/destiny-frasqueri
Farai: https://soundcloud.com/faraimusic
Mechatok DJ: https://soundcloud.com/mechatok
Doors: 20h / Start: 21h

 

The NYC-born individualist and trailblazer fuses music styles of diverse diasporas and reaches out through fresh, brassy lyrics to fringe characters and category hybrids across the world: "banjee girls in Harlem, teen brides in the Middle East, gay boys in East Asia. Labels no longer matter." Her penchant for serving up high-impact identity politics primed for club play has led to collaborations with post-gender rap provocateur Mykki Blanco and hip hop crew Ratking.

She will be supported by Farai, who in late 2015 delivered one of the standout tracks on NON Worldwide Compilation, Vol. 1. "The Sinner" was, for a long time, the only track also featured on her SoundCloud page, until she announced her debut EP with a second track, "Lion Warrior“, for which Pitchfork wrote: "Farai’s new sound promises a rethinking of new wave and post-punk."

The evening will be rounded out by Staycore member and Bala Club regular Mechatok, named one of FACT Mag’s top ten producers to watch in 2016. In his DJ sets, Mechatok juggles club music, melodic pieces and rap to convey feelings from vulnerability to bliss.

Einlass

Blitz Presents: Parade - The Prince Tribute

O(+> Prince Rogers Nelson was never one to let anyone wrap him up in a pussycat bow. Pop-star. Rock-god. Funk-master. Preacher. Satyr. Dandy. Workhorse. Gender-bender. Monk. Magician. Philanthropist. Joker. Svengali. Recluse. Showman extraordinaire. He was a man of luminous, full-throated joy, and deep, shattering longing. Of indestructible groove laced with an abyssal ache that he was certain (and he was right) could be made to take flight through the transcendent, propulsive power of music. He played guitar like he was making love and talking in tongues. He sang like an angel and a man possessed. He was reverence and sin.

Confusion and commitment. Artifice and naked emotional exposure. He hated being stared at but wanted everyone to look at him. And when we looked, we were as awed as he wanted and needed us to be, and we offered up the love that he asked for and that he made, and for a long time it was enough, it was everything, and at the same time it was not and could never be enough.
_________________________________

O(+> On April 21st, a year exactly since our Purple muse passed, we celebrate his legacy. Bands and artists from all persuasions will gather to pay tribute to a man who changed the face of music forever.
_________________________________

“Can it be in this seemingly short space of time,
we've lived a year or 2 inside our minds?
Now I want 2 spend my whole life through inside of U”
- Prince / The Grand Progression (1989/Unreleased)
_________________________________

O(+> BLITZ PRESENTS: PARADE O(+>
THE PRINCE TRIBUTE CONCERT + PURPLE PARTY
Festsaal Kreuzberg (EX WHITE TRASH BALLROOM)

O(+> Announcing the first round of acts:

• Ahmad Larnes (Schwarz Dont Crack / Nettwerk Music Group)
https://soundcloud.com/schwarz-dont-crack
--------------------------------------------------------------------
Cute Heels & The Vault (Dark Entries Records)
https://soundcloud.com/cute-heels-live
--------------------------------------------------------------------
Elyas Khan (BBE Music / Vicious Circle Rec)
http://www.elyaskhan.com/
--------------------------------------------------------------------
The Feminists (Berlin)
http://www.thefeminists.de/
--------------------------------------------------------------------
The Hoo (NDYD)
https://soundcloud.com/thehoo
--------------------------------------------------------------------
HEIDI MORTENSON (Rump Recordings)
http://www.nosnetrom.net/
--------------------------------------------------------------------
Mad Kate (HYENAZ / SPRINGSTOFF)
https://soundcloud.com/mad-kate
--------------------------------------------------------------------
Milly Blue (Duchess Box Records)
https://soundcloud.com/milly-blue
--------------------------------------------------------------------
SNAX - musician (Random Records)
https://soundcloud.com/snax
--------------------------------------------------------------------
+ More to be announced
_________________________________

O(+> PURPLE PARTY with DJ'S:
_________________________________

• AusgehDörte (RIP - Tunten aus der Gruft)
• Dickey (Get Up Recordings)
• Digital Norman (ByteFM)
• S.U.O.P (Schockadelica)

+ More to be announced
_________________________________

+ Prince Live Visual Spectacular
_________________________________

This is a charity event. All proceeds going to GSBTB - Open Music School & Berlin Center For LGBTI Refugees - Schwulenberatung Berlin which support the integration of refugees and less-privileged newcomers into Berlin’s music scene & LGBTI community.

For more information visit:

http://production.gsbtb.org/projects/open-music/
http://www.sbberlin.info/refugees

Pre-sale tickets available now at KOKA36: http://www.koka36.de/event_site.php?event=82455

Einlass

«Stirb nicht im Warteraum der Zukunft» Tim Mohr & Brezel Göring

Brezel Göring präsentiert:
Stirb nicht im Warteraum der Zukunft
von Tim Mohr in Anwesenheit des Autors
Szenische Lesung und Geschichtsstunde in Sachen Gegenkultur

 

«Stirb nicht im Warteraum der Zukunft» erzählt die geheime Geschichte des Underground-Punk in Ostdeutschland, von seinen Anfängen in Ostberlin in den späten Siebziger über seine Rolle beim Fall der Berliner Mauer 1989 und die Entstehung der Clubszene des modernen Berlins.
Dieses Buch ist kein Märchen über den revolutionären Siegeszug der westlichen Popkultur über die humorlosen, schlecht angezogenen Bürokraten aus dem Osten, die die Jugend daran hindern wollte, Spaß zu haben. Der apolitische Nihilismus der Ost-Punks entwickelte sich schnell zu einer Hardcore-Ideologie, die sich auf ihre besonderen Lebensumstände bezog. Während die Punks im Westen darüber sangen “no future” zu haben, vom Kapitalismus an den Rand der Gesellschaft gedrängt zu werden, war die Lage im Osten genau umgekehrt: Deine Zukunft war bereits vorbestimmt, von einer Mitgliedschaft in der FDJ über die Ausbildung bis zu einem Fabrikjob als Teil der Planwirtschaft. Das Problem war nicht “no future”, es war “too much future”. Alles war vorherbestimmt.
Die ehemaligen Aktivisten der frühen ostdeutschen Punkszene leben heute ziemlich abgeschottet und stehen Fremden eher misstrauisch gegenüber. Tim Mohr traf viele der zentralen Akteure von damals, als er in den 1990ern in Berlin als DJ tätig war. Damals wurden viele Clubs von ehemaligen Punks betrieben. Fasziniert von ihren unglaublichen Geschichten, setzte er sich in den Kopf, diese Geschichte eines Tages ans Tageslicht zu bringen. Viele der Protagonisten des Ost-Punk, wie etwas Major, haben nie öffentlich über ihre Erlebnisse gesprochen. Mohr hat etwa 50 dieser Zeitzeugen interviewt. Ihre Geschichten bilden die Grundlage für ein atemberaubendes historisches Gesellschaftsdrama. Darüber hinaus studierte Mohr zahlreiche Stasi-Akten, die mit der Punkszene zu tun hatten und bekam auch Einblicke in persönliche Akten. Das Buch erscheint am 20.03.17 bei Heyne Hardcore & Heyne Encore.

Einlass

Jacques Palminger - Goldberg für Alle!

Die Goldberg-Variationen wurden geschrieben, um in eine tiefere Entspannung zu gelangen. Sie tragen eine wirkmächtige, hypnotische Kraft in sich. Jacques Palminger wird diese Energie freisetzen. In einer konzertanten Séance macht er die heilenden Frequenzen, die magisch reale Schönheit und die alles durchdringenden Wahrhaftigkeit der Goldberg-Variationen zu einer bewusstseinserweiternden Erfahrung. In einem luftigen, sich immer weiter verdichtenden Netz aus Einflüsterungen, Wach-träumen und assoziativen Gedichten aktiviert er das suggestive Potential dieser Jahr-hundert-Komposition.

Nach dem Vorbild der jamaikanischen Dub-Musik werden die Variationen in Echtzeit verlangsamt und mit psychoakustischen Effekten belegt, um so ihre psychedelische Wirkung voll zu entfalten. Unterstützt wird Palminger durch den Jazz-Musiker, Bach-Intimus und Multi-Instrumentalist Lieven Brunckhorst.
Erwarten Sie nicht weniger als eine mentalpositivistische Gruppenhypnose mit sur-realistischem Mehrwert und maximalem Glücksversprechen. Diese musikalische Lesung hat den Anspruch, der zauberhafteste Abend des Jahres zu werden. Die Fallhöhe ist enorm, die Chancen stehen gut. Lernen Sie, Ihre innere Katze zu streicheln und Ihre Leber zur Sonne zu drehen! Kommen Sie mit auf den Goldberg!

„Palminger ist wie der Weg zur Toilette in einem öffentlichen Parkhaus:�Lang, dunkel und kompliziert.“ FAZ

Einlass

Christian Löffler & Mohna

Intro Magazin, GROOVE-Magazin, Das Filter, Immergut Festival & Kultmucke präsentiert:

Christian Löffler & MOHNA live 2017

HINWEIS: Das Konzert von Christian Löffler & Mohna am 26.04. wird aufgrund der hohen Nachfrage vom Lido in den Festsaal Kreuzberg verlegt. Sämtliche bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit, Tickets sind weiterhin erhältlich.

Melancholie trifft auf Euphorie – CHRISTIAN LÖFFLER vereint scheinbar gegensätzliches in moderner Tanzmusik. Musik, die gleichermaßen für die Bühne, als auch für daheim geschaffen ist. Es vermengen sich filmische Soundscapes mit reduzierten, knackigen Beats. Ein Gemisch, auf das sich Konzertgänger, als auch Anhänger des Nachtlebens einigen können.

Entstanden ist es aus der Suche nach Leichtigkeit. Viele Stücke nehmen ihren Anfang als einfache Piano-Skizzen, sorgfältig übersetzt ins Elektronische. Die Ruhe und Nachdenklichkeit, die CHRISTIAN LÖFFLERs Musik ausstrahlt, bezieht sich auch auf ihren Ursprungsort. Fernab der üblichen Kulturpole lebt der Autodidakt in einem kleinem Ort im Küstenwald an der deutschen Ostsee.

"CHRISTIAN LÖFFLERs Musik kennzeichnet eine Art aufsteigende Intensitätskurve, an der alles abfällt, was nicht wesentlich ist. Wesentlich im Sinne von introspektiv. Kickt zum Beispiel am Anfang eines Tracks die Bass Drum vergleichsweise neutral vor sich hin, ist auch das schon in sich gekehrt. Tanzen ja, aber mit einem Bein im Traum. Und nicht nur die Volumesäule geht auf, sondern auch das sprichwörtliche Herz."

http://www.christian-loeffler.net/
https://www.facebook.com/christianloefflerofficial/?fref=ts
http://www.landstreicher-konzerte.de/dates/christian-loeffl…live-lido-berlin/

Einlass

Mutter - Record Release Konzert

Als Max Müller kürzlich in einem Interview zu berichten wusste, dass das beliebteste Passwort der Deutschen „Hallo 123“ sei, und dass das auch ein guter Bandname wäre, meinte der Interviewer fassungslos: „Das Genie, das Mutter als Bandnamen erfand, findet Hallo 123 gelungen? Jetzt bin ich, ehrlich gesagt, ein bisschen enttäuscht.” Und Max Müller, der Konflikte stets zu vermeiden sucht, fühlte sich sogleich bemüßigt ihn zu beruhigen: “Musst nicht enttäuscht sein, mein Freund, ursprünglich wollten wir uns Butter nennen, aber alle haben immer nur Mutter verstanden.”

Diese Schnurre der Beiläufigkeit fasst die Bedeutung der Band Mutter seit jeher in der Deutschen Musiklandschaft sehr gut zusammen, die Missverständnisse, die Erwartungen, ja, die Hoffnung als Heilsbringer, aber was, wenn Mutter sich weigert, diese Erwartungen zu erfüllen? Reicht es denn nicht, dass sie einfach DA ist? Wollt ihr denn, dass Mutter im Schlamm versinkt, wollt ihr, dass sie wie eine Schnittblume in der Vase der Zeit verdorrt? Fragt nicht, was Mutter für euch tun kann, fragt euch doch mal, was ihr für Mutter tun könnt.
Was, wenn ihr eines Tages aufwacht, und Mutter gar nicht mehr existiert? Existiert ihr dann überhaupt noch? Vielleicht seid ihr ja gestorben, bevor ihr aufgewacht seid? Im Jenseits gibt’s keinen Anfang und kein Ende, keine Antworten, weil es keine Fragen gibt, Gott gibt die Nüsse, aber knacken müsst ihr sie selbst. Aber das gilt nur für uns hier unten, die wir heute Morgen aufgewacht sind, egal ob als Käfer oder mit einer Frage, die man nicht beantworten kann, auf den rissigen Lippen. Entlassen aus einem Traum vom Anderssein.
Können wir anders sein? Besteht diese Möglichkeit? Ja, sie besteht, aber es ist nicht eine Möglichkeit, es sind viele, sie stehen genau vor uns, wie Soldaten, nur sehen wir sie nicht, wir sehen im Grunde genommen keine einzige, aber das müssen wir auch nicht, denn sie sehen UNS.
So wie uns Mutter sieht, und uns statt Nüsse eine neue Platte gibt, sie heißt „Der Traum vom Anderssein“, und sie gibt uns, dir und mir, ALLES, und was geben wir dafür? Das Versprechen aufzuwachen, bevor es zu spät ist.
Tex Rubinowitz, Wien, 2017 - Mutter | Festsaal Kreuzberg | 29.04.2017
Doors: 20:00
Beginn: 21:00


Sie waren Lichtjahre fern. Jede neue Platte von Mutter ist mehr Überraschung als Routine. Was
kommt jetzt? Eine verlässliche Konstante ist die Stimmung, die eines elegischen Fatalismus, die Stimmung, die versucht in uns, in unsere Gesellschaft einzudringen, aber jedes Mal wieder von uns gesagt bekommt: "Ihr gehört nicht dazu."
Aus diesem Stigma der Vergeblichkeit ergibt sich der melancholische Sound des unfixierten Entgleitens, die das indifferente Leben der
Protagonisten in den Texten von Max Müller nachbildet. Worte, die man einstecken kann, Bilder, die so konkret sind wie Fotografien, die man zwischen den Seiten eines Buches
versteckt, ohne sie zu beschriften, kein Name oder Datum, und wenn sie jemand zufällig findet, und fragt, wer das sei, würde man sie ihm wortlos aus der Hand nehmen. Sie waren niemals hier. Es tauchen Menschen aus dem Nebel auf, wie bestellt und nicht abgeholt, und genauso verschwinden sie wieder. Da ist ein Mann, auf den kein Schicksal wartet, denn dieses liegt bereits hinter ihm. Eine Frau, deren kleines Herz in ihrem Hals schlägt, sie ist sich noch nicht sicher: ist das das Glück, das auf sie wartet? Am Abend gehen sie aus und sehen die anderen wie sich selbst. Das war das einzige, was sie tun können. Es passiert genau das, was man glaubt, dass es passiert.

Waren sie jemals hier? Oder waren sie Lichtjahre fern? Keine neue Platte von Mutter ist vorhersehbar. Ihre Wucht ist schleichend, ihre Wirkung aber direkt. Ist die Platte aus, hat man Angst, sich an sie zu erinnern

Einlass

Die 50 schönsten Rapper Nr°4

Einlass

Ferris MC & DJ Stylewarz

Ferris MC, Rapper, Deichkind-Frontmann und Schauspieler. Mit seinem neuen Album "Asilant" bringt er den Sound der 90er in ein modernes 2017er-Gewand. Der Freak, der fertigste der Ongos, der Phoenix aus dem Aschenbecher .. geht wieder auf Tour mit dem legendären DJ Stlylewarz. Comeback eines Dreamteams.

Einlass

Ásgeir

// Melt! Booking, radioeins, Intro Magazin, MusikBlog und >>FastForward Magazine präsentieren:

// Ásgeir
09.05. Berlin, Festsaal Kreuzberg

// 20,90 EUR | TixforGigs: http://bit.ly/AsgeirBerlin
// 21,60 EUR | Eventim: http://bit.ly/AsgeirEventim

 

2012 erschien Ásgeirs gefeiertes Debüt Dýrð í dauðaþögn und machte ihn zunächst in seinem Heimatland Island zur Legende. Es wurde zum am schnellsten verkauften einheimischen Debütalbum Islands, sprengte sämtliche Rekorde und stellte sogar die Verkaufszahlen von Björk und Sigur Ros in den Schatten – statistisch gesehen gibt es eine Kopie in jedem zehnten isländischen Haushalt. 2014 folgte dann die englischsprachige Neuauflage unter dem Titel In the Silence, für die John Grant die Textübersetzung lieferte. Als sich die Wellen langsam legten, die dieses Album in den Top-40-Charts in Großbritannien, Japan, Dänemark (u.v.m.) gespült hatten, war Ásgeir nicht weniger als ein internationaler Star.

Mit seinem brandneuen, mit Hochspannung erwarteten Album Afterglow meldet sich der Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist aus dem 40-Seelen-Dorf Laugarbakki nun zurück. Drei Jahre lang hat der Isländer an den elf Tracks dieses außergewöhnlichen und zutiefst berührenden Werks gefeilt. Die Erstauskopplung „Unbound“, ein atemberaubendes Stück voller sehnsüchtiger Kraft, dürfte zu einem weiteren Meilenstein in der Karriere des Musikers werden. Im Mai holen wir Ásgier dann für vier Shows nach Deutschland!

"Afterglow" vorbestellen: https://embassyofmusic.lnk.to/Asgeir_Afterglow_Deluxe_Version

Einlass

20 Jahre Tiefenrausch

Am 12.05.2017 feiern wir “20 Jahre Tiefenrausch” mit unseren Londoner Gästen King Hammond (The Selecter, Bad Manners), Operation Offbeat und The Pisdicables. Die letzten beiden Record-Release-Konzerte gaben Tiefenrausch in der Columbia Halle vor 2500 ausgelassen feiernden Konzertbesuchern. Es wird eine Riesenparty! Tickets im Vorverkauf gibt es an allen Theaterkassen!

Einlass

Love A

Love A ist wie diese Szene in einem Film Noir, bei der plötzlich aus dem Nichts jemand losschreit, an einer Stelle, an der du eigentlich erwartet hast, dass er am Boden liegenbleibt und weiter raucht. Dann explodiert was. Irgendjemand schreit weiter. Hauptsache alle schreien! Aber diese Schreie resultieren aus eben jener präzisen Angepisstheit, die nie zu einer Angepasstheit werden kann. Texte, in denen sich kein Selbstoptimierer wohlfühlt - und Musik wie schräge Architektur, an der du nicht vorbeigucken kannst.

Schweiß, Tränen und empor gereckte Fäuste. Das willst du doch? Datt is Punk, verstehste? Aber so richtig: Mit allen Emotionen, die du auch von zuhause kennst. Aber es geht um weit mehr, als dieses „Das-Bier-ist-alle-Gefühl“. Denn alles ist alle - und es kommt nie wieder. Es geht um Gefühle. Um alle. Von ganz oben, nach ganz unten innerhalb von 7 Schnäpsen. Mäandernde Melancholie und präziser Pop. Du willst dich bewegen und gleichzeitig aggressiv auf der Stelle treten, bis vielleicht ein Loch entsteht, in das du dann verschwinden kannst, weil all das auch dich betrifft:

Jedes Wort, jeder Ton. Kopf aus, Musik an. Das ist Love A.

Einlass

Egotronic II Festsaal Kreuzberg II

Egotronic vs. Festsaal Kreuzberg - das ist ein Match was keiner verpassen sollte.

"Als der Festsaal Kreuzberg ausbrannte, haben wir geweint, denn mit keinem anderen Club der Stadt verbinden wir so exzessive Shows und Backstagepartys. Kein Wunder also, dass wir dort 2011 auch den 10. Geburtstag von Egotronic feierten, an dem ich Andreas Dorau kennenlernen durfte, und alle Gäste bis zum Verlusst der Muttersprache feierten. Unvergesslich! Jetzt, da der Festsaal wieder eine eigene Location hat, wird es Zeit, neue Erinnerungen zu sammeln! Am 19.05. ist es soweit: Eine alte Liebe kann endlich wiederbelebt werden! Wir versprechen, es wird schmutzig! ♥" Torsun

Einlass

Molly Nilsson *Imaginations* Record Release Show

Big dreamers that they are, Dark Skies Association and Shameless/Limitless are thrilled to present Molly Nilsson, live in concert in celebration of the release of her 8th LP, Imaginations. The show will take place at the at the newly and beautifully reconstituted Festsaal Kreuzberg, with support via arabpop futurist DUBAIS and local favourite Skiing.

Tickets on sale now.

IMAGINATIONS:

That we live in a world changed is beyond question. Since 2015’s Zenith, Berlin-based songwriter Molly Nilsson has surrendered to the world, traveling from Mexico to Glasgow, observing the changing socio-political landscape and imagining a better world. For an artist who has so successfully created her own environment and gradually let others in, her 8th studio album, Imaginations, sees Nilsson directly engaging with her surroundings, engendering change and allowing love in. Imaginations dreams big, recasting
storming, stadium-sized pop into the internal language of the solo auteur. Imaginations is not escapism, it’s a kaleidoscope and an alternative view, an agent of change.

Opener Tender Surrender encapsulates Imaginations, a tango on the ruins of the past, like many of Nilsson’s best songs a collision between the political and personal. Though potentially a love song, there’s a glowing anger in the lines “I want your ruin, I want destruction, I won’t be through until we mend this…” this is rapturous transformation, order and chaos. Molly has built an almost 10 year career on perfectly summing up how we feel
and this is no different… Who else could write a song about privilege (Let’s Talk About Privileges) and make a heart-rending chorus of “It’s never being afraid of the police, it’s expecting every thank you, every please.” The artist’s vision on this album is perhaps more forceful than the emotionally fragile moments of previous album Zenith, at times exemplified on songs like Memory Foam, a bright, driving pop song that belies themes of nostalgia and the past, reminding us that Molly alone can make us feel so welcome in loneliness. If there’s overt anger in songs like Money Never Sleeps, an anthem for a post-capitalist utopia if ever there was one, there’s also seams of optimism sewn into the album’s genetic code. Any revolutionary will tell you that anger alone
achieves nothing - Nilsson’s mission on Imaginations is to offer some alternatives we can hold close. Not Today Satan is a song about accepting love as the agent of change; “Don’t be sad, but do get mad at all the small men who act so tall, in the end they always fall; there ain’t no sin in giving in to love, that’s just how we’re winning the fight.” Love can be visceral, a weapon with which to fight the power.

On Imaginations Molly is recasting her interior monologue as a prism through which to see the world, a means to live differently and to reject the status quo. We can Think Pink, change our destiny together. This is an optimism about the future when we need it the most. “New boys, new girls.. give me your smile and I’ll give you mine” Clearly, we are living through a transformation but with alchemists like Molly Nilsson, we’re never alone in the
process.

***************************

For further Molly Nillson information, please visit
http://darkskiesassociation.org/

Shameless/Limitless lives online at http://shamelesslimitless.tumblr.com/ and https://www.instagram.com/shamelesslimitless/

Einlass

Группа Каста в Берлине!

ПЕРВЫЙ БОЛЬШОЙ ТУР ГРУППЫ «КАСТА» В ГЕРМАНИИ!

Для всех поклонников русского РЭПА, спешим с вами поделиться этой грандиозной новостью! Легендарная группа «КАСТА» приезжает в Германию! С презентацией новых треков, а также всем хорошо известные «СУПЕР-ХИТЫ» группы. Ростовская рэп-группа, одна из первых, кто вывел этот жанр к широкому кругу слушаКаста — это неоспоримый знак качества! Трудно поверить, но уже почти двадцать лет парни из Ростова регулярно выдают нам порции отборного материала, зачастую опережающего свое время, но всегда прочно занимающего свое завидное, заметное место в плейлистах уже нескольких поколений. Сложно переоценить влияние Касты на отечественную музыкальную индустрию в целом, но достаточно легко вспомнить треки, которые останутся в памяти и сердцах миллионов навсегда.

В начале 2000-х в это было сложно поверить, но сейчас ни один достойный караоке бар не может позволить себе отсутствие в базе песен «На Порядок Выше», «Ревность», «Вокруг Шум», «Горячее время» и многих-многих других хитов Касты. В 2017 году судя по всему выйдет новый альбом Касты, о чем говорят все вокруг обсуждая их новые работы “Они” и “Макарена”. Так что помимо классики нас ожидает порция свежего материала, что весьма обнадеживает и особенно интригует!телей. Каста не раз меняла творческий вектор, но всегда оставалась созвучной времени и музыкально, и лирически.

Не пропустите отличный повод собраться вместе со старыми друзьями! Берите друзей, родителей и приходите окунуться в неповторимую атмосферу настоящего праздника жизни и реального хип-хопа на концерте Касты 9, 10, 11 июня!

! НЕ ЗАБЫВАЙ СВОИ КОРНИ, ПОМНИ © !

 

Einlass

Spoon | Berlin

Einlass

King Gizzard & The Lizard Wizard

Es ist wieder soweit! King Gizzard & The Lizard Wizard verkünden die Veröffentlichung ihres nächsten Studioalbums und kündigen neue Konzertdaten für den Sommer in Deutschland an. “Flying Microtonal Banana“ kommt am 24.02.2017 via Heavenly raus, und ist die erste von fünf geplanten Veröffentlichungen für 2017. Aufgenommen wurden die neun neuen Songs im bandeigenen Studio im Osten Melbournes. Auf “Flying Microtonal Banana” dröhnt und poltert es wieder hypnotisch und einmal mehr schöpft das Album ganz spezielle Kraft durch den Antrieb von zwei Schlagzeugern. Die klangliche Welt der Australier bleibt also verwoben, verspielt und psychedelisch. Neben zwei weiteren Festivalshows ist das Konzert im Festsaal Kreuzberg die einzig bisher bestätigte Club-Show in Deutschland. Da alle letzten Konzerte ausverkauft waren, empfehlen wir auch hier vorbeugend Karten zu kaufen!

Einlass

WHY?, support: Tall Tall Trees

WHY? sind zurück! Aber fragt jetzt bitte nicht warum.. Sie sind einfach zurück. Stellt Euch vielleicht doch einfach vor, WHY? wäre nie weggewesen; oder besser noch: stellt Euch vor, Yoni Wolf hätte uns seit 2012 - wie bisher - alle zwei Jahre mit einem neuen Album versorgt – und diese Alben wären von mal zu mal besser geworden. Denn genau dann landet Ihr bei Moh Lhean (erschienen am 3.März 2017 auf Joyful Noise Recordings), dem quasi-Comeback-Album dieser Anticon-Urzelle. Und was irgendwann einmal ganz selbstverständlich Folk, Elektronika, Indie und HipHop fusionierte, ist 2017 nicht weniger skilled. Ganz im Gegenteil sogar: WHY? haben an Altersglam hinzugewonnen, sind Weise wie ein tibetischer Sonnenstein geworden und droppen immernoch die krassesten Flows. Also Flows im Sinne von Kamasi Washington, Moondog, Alice Coltrane, Notwist und Flying Lotus zusammen. Cosmic Flows also, und deren Message ist klar: WHY? waren weg und sind nun wieder da. Und noch nie hat irgendetwas mehr Sinn gemacht..

Einlass

The Sun Ra Arkestra

Sun Ra was one of the greatest and least known artists in jazz history. His influence on diverse musicians has become more obvious in recent years but is still little understood by the general public. A visionary pianist, electronic musician, improviser, poet, label owner and band leader, his music ranged from Doo-Wop to Avant Noise, sometimes exercised within the same pieces. His band could play a classical tune and almost imperceptibly soar into their free cosmic equational tones as if they possessed a single mind. Ra was a keyboard improviser of great originality, exploring the tensions between musical freedom and coherence, between the known and the unknown.

One of the founding fathers of Afrofuturism, Sun Ra's music, philosophy, academic lectures, costumes and films (such as Space Is The Place) laid the ground work for many artists to follow, from Funkadelic and Lee Scratch Perry to Outkast and Flying Lotus. Sun Ra positioned himself at a intersection between black culture, technology, liberation, imagination and myth to discuss improving the lives of black people whose future he proclaimed to be intergalactic, situated in the unknown since what he knew was unacceptable. No matter how outlandish some of his claims might have seemed, they were always deeply rooted in the real, everyday struggle black Americans faced back then and still face today.

Though the iconic Sun Ra left our planet in 1993, his cosmic legacy and mythocracy is proudly maintained by the interstellar sounds of the Sun Ra Arkestra, which operates under the direction of 92 years old original member and alto saxophonist Marshall Allen. With a massive, joyous songbook featuring classics, organized chaos, sing-along chants and atonal blasts of mischievous brass, the Arkestra remains one of the most unmissable live acts today.

 

Einlass

Phil Rudd & Band + BON - The AC/DC Show

Einlass

Christiane Rösinger & Band

Christiane Rösinger und Band "Lieder ohne Leiden"
(Staatsakt, 2017)
Zusatzkonzert zur ausverkauften Show am 01. April im Hebbel am Ufer

Einlass: 19:00
Beginn: 20:30
VVK € 17 + Gebühren

Ja, fast hat man das Gefühl eines Comebacks: Christiane Rösinger ist zurück! Dabei liegt ihr Debütsoloalbum „Songs Of L. And Hate“ gerade mal sechs Jahre zurück. Und es ist ja nicht so, als sei die Musikerin und Autorin in der Zwischenzeit komplett von der Bildfläche verschwunden. Zwei Bücher sind in der Zwischenzeit erschienen („Liebe wird oft überbewertet“, und „Berlin-Baku“), Hörbücher wurden aufgenommen, es wurde ausgiebig getourt, die monatliche Flittchenbar kuratiert, durch den Kiez flaniert und der eigene Garten bestellt.
Nun also endlich das zweite Solo-Album mit neuen Liedern aus der Feder von Christiane Rösinger, instrumentiert, aufgenommen und produziert von Andreas Spechtl. Ging es auf dem Vorgänger-Album und seinem Titel mit dem Buchstaben „L“ vor allem um die Liebe, dreht sich nun alles um das Leiden. Wobei Liebe und Leid ja oft genug eng beieinander im Bett der Pärchenlüge liegen.
Aber Moment mal: „Lieder ohne Leiden“? Christiane Rösinger und Lieder ohne Leiden?! Wie soll das nur gehen?! Wer den Titelsong hört wird schnell feststellen: Gar nicht. Es bleibt ein Wunsch. Der Wunsch einer sensiblen Künstlerin, eben nicht schon wieder leiden zu müssen, um daraus ein wundenleckendes Lied zu machen. Aber schon gleich im Album-Opener „Kleines Lied zum Anfang“ verrät uns Frau Rösinger ihr bewehrtes Erfolgsrezept: Sie ist nun mal ein melancholischer und
musikalischer Charakter. Und zwangsläufig entstehen so neue Lieder. Der Sound des Albums ist dabei aber opulenter und farbenfroher geraten, als die zum Teil noch bedrückendere Film Noir-Stimmung auf „Songs Of L. And Hate“. Die Musik von 60ies Girl-Groups à la Shangri-Las, aber auch die Musik der Beach Boys und Burt Bacharach galten Andreas Spechtl als Vorbild für den Klangteppich auf „Lieder ohne Leiden“.
Im Gentrifizierungs-Stampfer „Eigentumswohnung“ hat man fast das Gefühl, die alten Lassie Singers wieder zu hören, die ja auch immer viel 60ies-Bubblegum in ihre Musik zu injizieren wussten. Inhaltlich ist „Lieder Ohne Leiden“ bei aller für Christiane Rösinger typischer Lakonie eine messerscharfe Gegenwartsanalyse zwischen dem Leben im Prekariat und der Rendite der Generation Erben. Und dem gedanklichen Raum dazwischen, in dem auch schon mal der „stumpfen Arbeit“ ein Lob ausgesprochen wird, um sich vom narzisstisch-gestörten Kreativzwang unserer Zeit zu befreien. Am Ende aber halten alle Lieder – wie schon in Heinrich von Kleists Reflexion über die Steine im Rundbogen – fest zusammen. Das Gebäude steht, weil alle Steine gleichzeitig einstürzen wollen. Bei Kleist Grund für eine epistemologische Beunruhigung. Bei Rösinger werden wunderschöne Lieder draus. Und es bleibt ein tröstlicher Gedanke: Wenn alles niederzustürzen droht, stürzt womöglich nichts darnieder: „Dass auch ich mich halten würde, wenn alles mich sinken lässt“, singt sie im Abschlussstück „Das gewölbte Tor“. Leiden dürfen wir trotzdem.

Einlass

Stefanie Sargnagel

Lesung & Konzert

Support: KLITCLIQUE!

Stefanie Sargnagel kommt aus dem Internet und ist, mit Ausnahme von Rainald Goetz und seinem Online-Tagebuch «Abfall für alle», die erste deutschsprachige Autorin, die im Netz eine Form für sich gefunden hat, die passt, als Literatur funktioniert und über die bisherigen Kanäle ein großes Publikum erreicht. Stefanie Sargnagel schreibt radikal subjektiv und sehr weise über das sogenannte einfache Leben, über Feminismus, über Aussichtslosigkeit und Depression. Sie gibt sich wortkarg, gerät aber doch immer wieder ins Erzählen, zeichnet zwischendurch auch mal was, sprengt alle Genregrenzen und erreicht auf nie betretenen Pfaden etwas, das man nicht Roman nennen muss, um davon gefesselt zu sein. Das ist oft zum Brüllen komisch und manchmal tragisch. Ihre Texte sind wie ein Gipfeltreffen zwischen Christine Nestlinge und Heinz Strunk, aus denen beide mit einem Mordskater hervorgehen. «Ich bin ja jetzt Autorin, und mit jedem Euro, den ich dadurch verdiene, wird mein inneres Poesievögelchen schwächer. Es schluckt die Münzen gierig, bis es nicht mehr fliegen kann, weil sie so schwer sind, und so landet es Flügelschlag für Flügelschlag auf dem Boden der Realität, auf dem es keine Phantasie gibt, nur Hundekot, Energydrinks und Umsatzsteuern. Mit jedem Satz, den ich für Bezahlung schreibe, erlischt in mir ein kleiner, lieber Stern. Lohnarbeit ist Demütigung, immer und ausnahmslos.

Ich möchte nicht arbeiten, ich möchte meine Zeit mit Nichtstun verbringen, ich bin eine Außerirdische, ich bin der Mondmann, ich will mir alles in Ruhe anschaun hier auf der Erde. Ich möchte lieber Gelehrte sein, nur ohne die anstrengende Leserei oder ich möchte Asketin sein, aber ohne den ganzen Verzicht. Zu erzählen habe ich auch nichts mehr außer: ‹Da muss ich noch das Schreiben und ein Formular ausfüllen, Rechnungen heften, Krankenkassa überweisen, und dann kauf i ma des vom Iglo. Des is guat. Das warm i ma auf. Des Schlemmerfilet. Guad is des.›»

Stefanie Sargnagel, geb. 1986, studierte in der von Daniel Richter angeleiteten Klasse der Akademie der Bildenden Künste Wien Malerei, verbrachte aber mehr Zeit bei ihrem Brotjob im Call-Center, denn: «Immer wenn mein Professor Daniel Richter auf Kunststudentenpartys auftaucht, verhalten sich plötzlich alle so, als würde Gott zu seinen Jüngern sprechen. Ich weiß nie, wie ich damit umgehen soll, weil ich ja Gott bin.» Seit 2016 ist sie freie Autorin – und verbringt seitdem mehr Zeit bei ihrem Steuerberater. Sie erhielt den BKS-Bank-Publikumspreis beim Wettbewerb zum Ingeborg-Bachmann-Preis 2016.

Einlass

Erobique Neujahrsgala 2018

Carsten 'Erobique' Meyer ist sein ihm eigenes Genre. Nachdem in den vergangenen 20 Jahren jeder Bus mit dem jeweils neuesten Disco-Revival an ihm vorbei und auch wieder zurückgefahren ist, kann man es nicht anders ausdrücken. Wenn es in den Metropolen heißt: "Erobique ist in der Stadt", freuen sich etliche tanzwütige Menschen zwischen 18 und 80 auf verschwitzte fast sakrale Stunden voller improvisierter Disco-Licks und haarsträubende Gesangseinlagen. Als selbst ernannter vorerst letzter Discopunk Deutschlands genießt es die "lebende Discokugel" (FAZ) die Monotonie der beatgemixten Laptop-DJ-Kultur aufzubrechen und seine Fans mit Schweiß treibenden Tanzmarathons mit spontanen Balladen-Einlagen und wüst zitierten Hochzeits-Oldies zu begeistern. Veröffentlichungen sind rar (Mirau, Acid Jazz, Staatsakt), seine Hits ('Easy Mobeasy', 'Überdosis Freude') wollen live und in Farbe genossen werden.
Lassen Sie es sich nicht entgehen, dabei zu sein, wenn Erobique gemäß dem Motto 'Grace Under Pressure' aus den Fossilien der Tanzmusik der letzten 50 Jahre vor ihren Augen feinste Discodiamanten schleift. Viel Spaß beim Dancen!

karte